Fragen & Antworten

1. Allgemeines


1. Für welche Jugendliche ist Lehre mit Matura interessant?

Das Angebot richtet sich an Jugendliche die „das Zeug zu mehr“ haben, motiviert und bereit sind, mehr zu leisten. Lern- und leistungsschwache Schüler sind nicht dafür geeignet.

2. Welche Vorteile hat der Jugendliche durch Lehre mit Matura?

Praxisorientierte Ausbildung mit zweifachem Abschluss (Lehrabschluss und Matura), beste Jobchancen und eine Lehrlingsentschädigung während der Ausbildung.

3. Wo muss man sich für den Maturalehrgang anmelden?

Die Anmeldung erfolgt über den Lehrbetrieb an die zuständige Fachberufsschule. Die Lehrvertragsanmeldung erfolgt wie bisher, über die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer.

4. Für welche Lehrberufe ist die Kombination mit der Matura möglich?

Grundsätzlich für alle Lehrberufe, die in Kärnten beschult werden (außer Oberflächentechnik und Büchsenmacher)

5. Kann ein Jugendlicher ohne Lehrstelle den Lehrgang besuchen?

Der Besuch des Lehrganges ist prinzipiell an eine Lehrstelle gekoppelt. Nur wenn nach Beginn das Lehrverhältnis gelöst wird gelten die gleichen Bestimmungen wie für den FBS-Besuch: Wenn mindestens die Hälfte der Lehrzeit absolviert wurde hat der Lehrling einen Anspruch auf Weiterbesuch. Ansonsten muss dieser ein Ansuchen auf einen außerordentlichen Schulbesuch beim Amt der Kärntner Landesregierung (Bildungsabteilung) stellen.

6. In welchen Bundesländern gibt es LmM?

Lehre mit Matura gibt es mittlerweile in allen Bundesländern in unterschiedlichen Varianten und Organisationsformen.

7. Was passiert wenn man eine Prüfung nicht besteht?

Für die einzelnen Gegenstände gibt es Wiederholungstermine.

8. Was passiert wenn der Lehrling vorzeitig aussteigt?

Wurde die Lehrzeit nicht verlängert, setzt der Lehrling seine normale Lehre fort. Bei verlängerter Lehrzeit sind eine Auflösung des Lehrvertrages und ein Neuabschluss notwendig. In diesem Fall bitte unbedingt mit der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Kontakt aufnehmen (0463 5868 860)

9. An welchen Berufsschulstandorten wird LmM angeboten?

An allen Standorten außer in Ferlach (Bundesberufsschule). Wenn an einem Standort keine eigene Gruppe zustande kommt, wird mit einem anderen Standort zusammengefasst.

10. Wer leitet den Maturalehrgang am jeweiligen BS-Standort?

Für die Gesamtorganisation ist der / die Fachberufsschuldirektor/in zuständig. Einzelne Aufgaben können an seinen/ihren Stellvertreter/in oder an den Klassenvorstand delegiert werden.

11. Wer sucht die ReferentInnen aus?

Für die Auswahl der ReferentInnen ist die jeweilige Berufsschule zuständig (in Absprache mit dem LSR).

12. Wer entscheidet über den Weiterbesuch von LmM bei Lernproblemen?

Von der Berufsschule gibt es regelmäßig Rückmeldungen an die Lehrbetriebe und Eltern (außer bei eigenberechtigten SchülerInnen). Diese beinhalten bei ernsthaften Lernproblemen, mangelnder Motivation oder Überforderung auch Empfehlungen über die Sinnhaftigkeit des Weiterbesuches.

13. Gibt es ein Zeugnis für den Lehrgangsbesuch?

Es gibt jährlich eine allgemeine Leistungsanalyse – als allgemeine Information an den Lehrbetrieb (Anwesenheit, Mitarbeit, mögliche Über/Unterforderung etc.). Am Ende der Ausbildung gibt es das Berufsreifeprüfungszeugnis. Für die Ablegung aller Module des ECDL gibt es das ECDL-Zertifikat.

14. Was passiert, wenn ein Lehrling am Vorbereitungstag für LmM krank ist?

Der Vorbereitungstag ist bezahlte Arbeitszeit. Eine schriftliche ärztliche Bestätigung bzw. eine unverzügliche Meldung an den Lehrbetrieb und an die Berufsschule ist vorzulegen.

15. Welche Folgen hat es, wenn die zu erbringenden Arbeiten für die Maturagegenstände nicht gemacht werden oder wenn die schriftlichen Überprüfungen negativ sind?


Der Lehrbetrieb wird regelmäßig über den Lernfortschritt informiert. Wenn Arbeiten nicht erledigt werden, erfolgt eine Verständigung durch den Klassenvorstand. Bei einer Anwesenheit von unter 80 % bzw. einer eklatanten Leistungsschwäche (offensichtliche Überforderung) kann das Land Kärnten auf Antrag der Schule die Förderung für die Folgejahre einstellen.

16. Welche Berechtigungen erwirbt man mit dieser Matura?

Lehre mit Matura bietet die gleichen Berechtigungen wie jede andere Matura. Es kann sowohl jedes Studium auf der Universität inskribiert, als auch jede Fachhochschule besucht werden.

17. Ist diese Matura mit einer anderen gleichwertig?

Ja, die Matura wird in Form der Berufsreifeprüfung in vier Gegenständen (D,
M, E und Fachbereich) abgelegt und ist einer allgemeinen Matura
gleichzusetzen.

18. Findet die Vorbereitung auf die Matura am gleichen Standort wie die Berufsschulausbildung statt?

Für die Maturavorbereitung kann der für den Lehrling näheste FBS
Standort gewählt werden.

19. Woher bekommt man den Text für die Zusatzvereinbarung im Lehrvertrag?

Den Text kann man von der Homepage downloaden. Über rechtliche Bestimmungen gibt die Lehrlingsstelle der WKO (0463 5868 860) Auskunft

20. Wo bekommt man weitere Informationen über diese Ausbildung?

Telefonisch: 0800 220 215
Im Internet: www.lehremitmatura.at

21. Besteht Anspruch auf Schülerfreifahrt?

Nein, nicht direkt. Das Land Kärnten fördert jedoch die zusätzlichen Fahrten, sodass eine kostenlose Nutzung grundsätzlich möglich ist.

2. Zeiten und Fristen


1. Bis wann muss man sich für LmM anmelden?

Je früher desto besser. Spätestens mit Beginn des neuen Schuljahres bzw. bei Abschluss des Lehrvertrages.

2. In welchem Alter kann man frühestens in das Projekt einsteigen?

Mit dem Beginn des Lehrverhältnisses zu Beginn eines Schuljahres, also mit 15 Jahren.

3. Wie lange dauert der Vorbereitungslehrgang für LmM?

Der Vorbereitungslehrgang dauert im Schulmodell vier Jahre unabhängig von der Lehrzeit und schließt sowohl mit der Lehrabschlussprüfung des jeweiligen Lehrberufes, als auch mit der Matura (Berufsreifeprüfung) ab.

4. Wie lange ist die Lehrzeit für die Lehrlinge von LmM?

Die Lehrzeit hängt vom Lehrberuf ab. Sie kann im Einvernehmen zwischen Betrieb und Lehrling grundsätzlich verlängert werden. Die Verlängerung ist für den Maturalehrgang nicht zwingend.

5. Verlängert sich der Lehrvertrag durch LmM?

Bei den dreijährigen Lehrberufen hat der Lehrberechtigte die Wahl den Lehrvertrag zu verlängern oder die Behaltefrist bis zum Ende des Maturalehrganges auszuweiten.
Bei dreieinhalbjährigen Lehrberufen im Metallbereich ist aufgrund der sechsmonatigen Behaltefrist keine Verlängerung notwendig. Andere dreieinhalbjährige Lehrberufe müssen ebenfalls die Behaltefrist verlängern. Für die Ausweitung der Behaltefrist gibt es einen Mustertext auf dieser Homepage.
Wenn andere Varianten gewünscht sind, kontaktieren Sie bitte die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer (0463 5868 860)

6. Wie viele Tage umfasst der Lehrgang im Schulmodell?

Im ersten, zweiten und dritten Jahr sind es 30 Unterrichtstage, im vierten Jahr 35 Tage. Für Prüfungen außerhalb des Unterrichts (Klausurarbeiten, ECDL) muss der Lehrling Urlaub beantragen.

7. Wann finden die Prüfungen im Schulmodell statt?

Deutsch wird am Ende des dritten Jahres geprüft, die restlichen Gegenstände nach der Lehrabschlussprüfung am Ende der Ausbildung.

3. Inhalte


1. Welche Gegenstände umfasst die Matura?

Deutsch, Mathematik, Englisch sowie den Fachbereich

2. Gibt es in der Ausbildung LmM noch andere Lehrinhalte?

Die Ausbildung umfasst alle Inhalte des Lehrberufes lt. Berufsbild und Lehrplan sowie die Maturagegenstände. Zusätzlich gibt es Einheiten für die Bereiche ECDL, Persönlichkeitsentwicklung und Coaching.

3. Wer unterrichtet die Maturagegenstände?

Die Maturagegenstände werden von erfahrenen ReferentInnen aus der
BHS, der AHS und der Erwachsenenbildung unterrichtet.

4. Wer nimmt die Prüfungen ab?

Die Prüfungen werden von einer externen Prüfungskommission abgenommen.

5. Welche Prüfungen sind schriftlich und welche mündlich zu absolvieren?

  • Deutsch: Schriftlich und mündlich
  • Mathematik: Schriftlich
  • Englisch: Schriftlich oder mündlich
  • Fachbereich: Schriftlich und mündlich (Präsentation) oder anstelle der schriftlichen Klausurarbeit, eine Projektarbeit. In diesem Fall entfällt auch die mündliche Prüfung in Deutsch.


6. Welche Fachbereichsarbeit muss geschrieben werden?

Die Fachbereichsarbeit wird zu einem Thema in den Bereichen angewandte Informatik, Betriebswirtschaftslehre oder Ernährungslehre erstellt (abhängig vom Ausbildungsstandort und Lehrberuf).

7. Welche Bücher werden in Rahmen der Maturavorbereitung
verwendet?

Die Unterlagen werden von den LehrerInnen individuell bereitgestellt. 

4. Betriebe & Förderungen


1. Ist für die Maturavorbereitung ein Kursbeitrag zu zahlen?

Der Besuch ist kostenlos.

2. Wer finanziert das Projekt?

Die Kosten trägt das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Projektträger ist das Land Kärnten.

3. Wie hoch ist die Lehrlingsentschädigung für Lehrlinge mit LmM?

Die Höhe der LE hängt vom Lehrberuf ab und ist im zuständigen Kollektivvertrag nachzulesen. Im Fall einer Lehrzeitverlängerung wird die LE im 1. LJ für 16 Monate, im 2. LJ für 16 Monate und im 3. LJ für 16 Monate gezahlt.

4. Wie hoch sind die Prüfungsgebühren?

Es fallen keine Prüfungsgebühren an.

5. Was kostest der ECDL im Rahmen der Ausbildung

Skills Card (=Prüfungszertifikat) € 43,– und pro Modul € 11,–
Prüfungsgebühr. Wiederholungsprüfungen sind möglich und extra zu bezahlen

6. Warum sollte ein Betrieb bei diesem Projekt mitmachen, wenn ihm der Lehrling pro Woche zusätzlich einen Tag fehlt?

Durch das Angebot „LmM“ soll der Betrieb geeignete Lehrstellenbewerber bekommen. Diese sind in der Lage in kurzer Zeit gleich viel oder mehr zu leisten als ein „normaler“ Lehrling.

7. Gibt es für die Partnerbetriebe eine Förderung?

Ja, im Schulmodell. Die Förderungen (Einmalbeträge) betragen im
1. Jahr, € 500,–
2. Jahr, € 500,– Stand 2010
3. Jahr, € 500,–
4. Jahr, € 1.000,–

8. Nach welchen Richtlinien wird gefördert?

Basis ist das Förderprogramm “Lehre und Reifeprüfung (Berufsmatura)” des Bundesministeriums für Unterrricht, Kunst und Kultur (BMUKK). Die Förderung wird jährlich im Nachhinein von einer zentralen Stelle des Landes Kärnten abgewickelt. Voraussetzung ist der Besuch des Maturalehrganges durch den Lehrling. Die Förderanträge werden von den Berufsschulen an die Partnerbetriebe weitergegeben. Steigt ein Lehrling während des Schuljahres aus, erhält der Betrieb die aliquote Förderung.

9. Wann beginnt jeweils die Vorbereitung auf die Matura?

Der Lehrgang startet jeweils am Beginn eines Schuljahres

10. Wann findet die Berufsschule statt?

Der Besuch der Fachberufsschule ist unabhängig vom Besuch der Vorbereitunglehrgänge von Lehre mit Matura. Im Schulmodell werden die Schulzeiten mit den Kurszeiten bestmöglich abgestimmt. Der Berufsschulunterricht ist mit dem Maturalehrgang abgestimmt.

11. Kann ein Lehrling später in den Lehrgang einsteigen?

Ja – idealerweise in das Kursmodell des BFI und WIFI. Beim Schulmodell ist ein geringfügig verspäteter Einstieg (z. B. im Oktober) möglich und wird im Einzelfall geprüft (gibt es noch einen Ausbildungsplatz, welche Eingangsvoraussetzung hat der/die Schülerin etc.). In diesem Fall bedarf es der Ergänzung des Lehrvertrages mit der Zusatzvereinbarung.